Christliche Gewerkschaft Postservice und Telekommunikation

Streetscooter-Aus CGPT enttäuscht und sauer

Enttäuscht und sauer ist die CGPT über das stille und schnelle Aus des Streetscooters.

Dieses Projekt der E-Mobilität , dass die DPAG mit der Uni Aachen entwickelt hat, war das umweltpolitische Vorzeigeobjekt der DPAG. Jeder Minister der wollte, wurde durchs Unternehmen geführt, jeder Preis dafür angenommen und gefeiert. Und jetzt kommt das Aus für den Steetscooter weil er noch immer keinen Gewinn abwirft. Mögliche Verkäufe konnten nicht realisiert werden. Jetzt wird zum Jahresende die Produktion eingestellt.

Dies trifft die betroffenen Beschäftigten plötzlich und ganz hart. Auch Arbeitsplätze in der Zuliefererindustrie sind betroffen. Das die Entwicklung im Bereich E-Mobilität noch nicht gewinnbringend ist, war doch klar, erst recht wenn man wie die DPAG hier als Vorreiter auftritt. Das, das seine Zeit dauert mit den schwarzen Zahlen war doch von Anfang an klar. Klar ist auch, dass die Post kein Auto-Produzent ist, aber die Bereiche der DPAG sind sehr Energie und CO-2 intensiv. Da kann man mit Forschung und Entwicklung einiges zurück geben. Wir, von der CGPT sind echt enttäuscht vom Streetscooter-Aus der DPAG, so CGPT Vorsitzender Ulrich Bösl